Vergabesymposium

06 - 07. Juni 2023

Jahrhunderthalle Bochum

Über das Symposium

Der große Erfolg des ersten Deutschen Vergabesymposiums bestärkt uns darin, die Veranstaltung auch im nächsten Jahr durchzuführen. Wir würden uns daher freuen, Sie am 6. und 7. Juni 2023 in der Jahrhunderthalle in Bochum begrüßen zu dürfen.

Mit dem Vergabesymposium 2023 werden wir inhaltlich und konzeptionell an die erfolgreiche Auftaktveranstaltung anknüpfen. Auch im kommenden Jahr können Sie sich also auf Themen wie die Zusammenarbeit mit Fachbereichen, den Umgang mit Bietern, Chancen und Herausforderungen von Digitalisierung und Nachhaltigkeit und vertiefte Einblicke in Vergaberecht und Vergabepraxis freuen.

Gewohnt hochwertige Inhalte also, die wir in Form von Vorträgen namhafter Experten, im Rahmen von Fachforen und Masterclasses mit unmittelbarem Nutzwert und auf hochkarätig besetzten Podiumsdiskussionen vermitteln werden.

Freuen Sie sich auf ein spannendes Programm.

  • Netzwerk

    Ausreichend Raum für einen Erfahrungsaustausch und Networking zwischen den Teilnehmern.
  • Wissen für die Praxis

    In den Vorträgen und Workshops steht die Praxis der Auftragsvergabe im Vordergrund.
  • Kultur

    Die Bochumer Jahrhunderthalle bietet einen geschichtsträchtigen Rahmen, bei Interesse erhalten Sie in Führungen spannende Einblicke in das Herz der Industriekultur.

21

Referenten

12

Stunden Content

2

Fachforen

2

Tage

Agenda 2022


Tag 1
  • 09:30 - 09:40

Begrüßung

Martin Fervers, Wirtschaftsanwalt, Vorsitzender des Beirats der cosinex
  • 09:40 - 10:20

Green Procurement - wie macht man gute Vergaben und Verträge aus großen Zielen und kleinkarierten Vorschriften?

Dr. Ute Jasper, Heuking Kühn Lüer Wojtek Rechtsanwälte
  • 10:20 - 11:00

Verhandeln im Vergaberecht – Grundlagen und Fallstricke

Norbert Dippel, Fachanwalt für Vergaberecht
  • 11:00 - 11:20

Pause

Kaffee, "Kniften" und Besuch der Fachausstellung

  • 11:20 - 12:00

Zuwendungsrecht noch härter als Vergaberecht? Fallstricke bei der Vergabe von Aufträgen im Rahmen geförderter Maßnahmen

Prof. Dr. Martin Burgi, Ludwig-Maximilians-Universität München
  • 12:00 - 12:40

Herausforderungen an die Organisation der Vergabestelle in der Zukunft

Prof. Dr. Martin Burgi, Ludwig-Maximilians-Universität München, Felix Zimmermann, Bundesministerium des Innern, Carsten Klipstein, CEO der GovTech Gruppe
Moderation: Dr. Nicola Ohrtmann
  • 12:40 - 14:00

Mittagspause

Bei Interesse Führungen durch und unter die Jahrhunderthalle Bochum

  • 14:00 - 15:30

Workshop 1: Umgang mit Bietern vor und in Vergabeverfahren

Robert Thiele, Techniker Krankenkasse, Felix Zimmermann, Bundesministerium des Innern

Der Umgang mit Bietern vor und während des Vergabeverfahrens bietet gleichermaßen Chancen wie Risiken. Der Workshop gibt Hinweise für die Praxis und bietet Raum für einen offenen Erfahrungsaustausch.

  • Marktdialog, Markterkundung und Roadmap
  • Strategien zum Umgang mit Bieterfragen

Workshop 2: Integrierte Digitalisierung des öffentlichen Auftragswesen

Ralf Sand, Ministerium für Finanzen des Landes Nordrhein-Westfalen, Thorsten Schneider, cosinex
  • Von der E-Vergabe zum integrierten Public eProcurement
  • Von der Bedarfsmeldung bis zum Vertragsmanagement, von der Bestellung bis zur Rechnung
  • Organisieren durch Digitalisieren? Potenziale am Beispiel der Rahmenvertragsverwaltung und dem Lead Buyer-Konzept
  • Virtuelle Zentralisierung dezentral organisierter Beschaffungsabläufe – Kollaborative Arbeit an Vergabeverfahren 
  • Gängige Integrationsstrategien im Hinblick auf vorhandene IT-Landschaften
  • 15:30 - 16:00

Pause

Kaffee, kulinarische Kleinigkeiten und Besuch der Fachausstellung

  • 16:00 - 16:40

IT-Beschaffung im Spannungsfeld zwischen Standardisierung und Bedarfserfüllung - was ein gutes UfAB-Tool leisten sollte

Dr. Andreas Bock, Kehr-Ritz Bock König Rechtsanwälte
  • 16:40 - 17:10

Beschaffung von Innovation - Implementierung in NRW: Vorstellung der Eckpunkte des Strategiepapiers

Prof. Dr. Andreas Meyer-Falcke, CIO, Land NRW, Carsten Klipstein, CEO der GovTech Gruppe
 
  • 17:10 - 17:30

Genug malocht: Übergang zur Abendveranstaltung

Frank Goosen
Für die weitere Abendgestaltung im Herzen des Ruhrgebiets gibt Frank Goosen eine kurze Hilfestellung zur örtlichen "Amtssprache", dem Ruhrpottdeutsch!
  • ab 17:30

Abendveranstaltung in der Lounge der Jahrhunderthalle

Speisen und Getränke aus der internationalen Küche, Networking

Tag 2
  • 09:00 - 09:30

Innovative Vertragsmodelle in der öffentlichen Beschaffung: Ansatzpunkte aus Bedarfsmanagement mit Fachabteilungen und Markterkundung

Prof. Dr. Michael Eßig, Universität der Bundeswehr
Was sollte bereits im Bedarfsmanagement und der Marktabteilung berücksichtigt werden? Welche Hilfestellungen können Vergabestellen ihren Fachbereichen mit auf den Weg geben und welche innovativen Vertragsmodelle können sich hieraus ergeben?
  • 09:30 - 10:10

Eignungskriterien und Referenzen – Aktuelle Rechtsprechung und Tipps für die Praxis

Dr. Olaf Otting, Fachanwalt für Verwaltungsrecht
  • 10:10 - 10:40

Von der Pflicht zur Kür – Effizienzpotenziale heben mit Rahmenverträgen & dynamischer Beschaffung

Dr. Nicola Ohrtmann, Aulinger Rechtsanwälte
 
  • 10:40 - 11:00

Pause

Kaffee, "Kniften" und Besuch der Fachausstellung

  • 11:00 - 12:30

Workshop 1: Herausforderung „Wertung mit Leistungskriterien“ – Grundlagen und IT-technische Umsetzung

Dr. Stefan Krusenbaum, cosinex, Stephan Vielhaber, cosinex

Die Bedeutung der Auswahl der für die jeweilige Ausschreibung passenden Wertungsmethode wird häufig unterschätzt. In dem Workshop werden die wichtigsten Methoden und ihre Auswirkungen sowie die sinnvolle Gestaltung eines Kriterienbaums auch für Nicht-Mathematiker anschaulich vorgestellt.

  • Strukturelle Unterschiede und formelle Grundlagen der Wertungsmethoden im Überblick
  • Der Preis als Leistungskriterium – In den (Un)tiefen der mathematischen Interpolation
  • Der Kriterienbaum - Bonsai oder Mammutbaum?
  • Vorstellung des neuen UfAB-Tools im Vergabemanagementsystems zur Abbildung von Leistungskriterien

Workshop 2: Gut versteckt! Von der Suche nach geeigneten Bietern bis zum Ausschluss von Schlechtleistern

Lars Wiedemann, Auftragsberatungsstelle Mecklenburg-Vorpommern, Carsten Eschenröder, cosinex
  • Wie gestalte ich öffentliche Aufträge für Bieter attraktiv?
  • Transparenz leicht gemacht: Wie man den Kreis der Bewerber erhöht
  • Alter Wein in neuen Schläuchen? Herausforderungen an das Bewerbermanagement in der E-Vergabe
  • Suche nach potenziellen Bewerbern - Datenbanken im Überblick
  • Anforderungen an den Ausschluss von Schlechtleistern

 

  • 12:30 - 13:30

Mittagspause

Bei Interesse Führungen durch und unter die Jahrhunderthalle Bochum

  • 13:30 - 14:10

Der Umgang mit Bieter-AGB, formell oder formlos?

Dr. Kerstin Dittmann, Stv. Vorsitzende der 1. Vergabekammer des Bundes, Bundeskartellamt
 
  • 14:10 - 14:50

Podiumsdiskussion: Erodiert die Formstrenge im Vergaberecht?

Dr. Kerstin Dittmann, Stv. Vorsitzende der 1. Vergabekammer des Bundes, Bundeskartellamt, Dr. Olaf Otting, Fachanwalt für Verwaltungsrecht, Norbert Dippel, Fachanwalt für Vergaberecht
Moderation: Dr. Nicola Ohrtmann

Nach der Einführung der Textform (statt der qualifizierten elektronischen Signatur) im Zuge der Vergaberechtsreformen und den Beschlüssen zu Bieter-AGB (BGH), dem Wegfall von Mengenbegrenzung bei Rahmenverträgen in bestimmten Fallkonstellationen (VK Bund) & Co. kann der Eindruck entstehen, dass das Vergaberecht in der Anwendung zunehmend weniger formstreng wird. Die Podiumsdiskussion geht der Frage, ob schon von einem Trend gesprochen werden kann.

  • 14:50 - 15:15

Zusammenfassung und Verabschiedung

Referenten (Auszug)


    Prof. Dr. Michael Eßig

    Prof. Dr. Michael Eßig

    Universität der Bundeswehr München

    Prof. Dr. Martin Burgi

    Prof. Dr. Martin Burgi

    Ludwig-Maximilians-Universität München

    Dr. Ute Jasper

    Dr. Ute Jasper

    Heuking Kühn Lüer Wojtek Rechtsanwälte

    Prof. Dr. Wolfgang Kirchhoff

    Prof. Dr. Wolfgang Kirchhoff

    Vorsitzender Richter am BGH

    Felix Zimmermann

    Felix Zimmermann

    Bundesministerium des Innern

    Christian Heuking

    Christian Heuking

    Heuking • von Coelln Rechtsanwälte

AUSSTELLER WERDEN


Als Aussteller und Sponsor dieses jungen Formates haben Sie die einmalige Chance, Ihre Produkte und Dienstleistungen einer neuen Zielgruppe im Rahmen eines bereits erfolgreich durchgeführten Veranstaltungskonzeptes zu präsentieren. Das Vergabesymposium bietet einen attraktiven Teilnehmer-Mix aus Entscheidern und Mitarbeitern aus Vergabestellen und Fachabteilungen der öffentlichen Hand, Vertretern der Rechtspflege sowie der Privatwirtschaft (Bieter).

Die in Preis und Umfang abgestuften Sponsoring-Pakete ermöglichen verschiedene Beteiligungen je nach Budget. Ob als prominent platzierter Platin-Sponsor mit Redebeitrag auf der Hauptbühne, als Logo-Partner und Aussteller im Bronze-Paket, als reichweitenstarker Delegate-Bag-Sponsor oder als Werbepartner einer der beiden Kaffee-Bars – gemeinsam finden wir das richtige Angebot für Sie. In allen Paketen ist jeweils ein Kontingent an vollwertigen Tickets enthalten, so dass Sie sich auch vor Ort von der Qualität der Veranstaltung überzeugen können.

Bei Interesse an den zahlenmäßig limitierten Sponsoring-Paketen fordern Sie bitte unsere Sponsoring-Unterlagen unter aussteller@vergabesymposium.de an. Es gilt das „first come first serve“ Prinzip.

Logo
Logo
Logo
Logo
Logo
Logo
Logo

Ihr Weg zu uns

Verkehrsmittel

Häufig gestellte Fragen


  • 1.

    In welcher Form findet das Vergabesymposium 2023 statt?

    Das Vergabesymposium ist, vorbehaltlich eventueller pandemiebedingter Einschränkungen, als eine reine Präsenzveranstaltung geplant. Als Veranstaltung von Vergabepraktikern für Vergabepraktiker ist uns der persönliche Austausch sehr wichtig, begleitet von der Fachausstellung sowie der direkten Interaktion zwischen Referent:innen und Publikum.
  • 2.

    Wie kann ich die Veranstaltungslokation, die Bochumer Jahrhunderthalle, erreichen?

    Für die Anreise mit dem PKW befindet sich direkt an der Jahrhunderthalle ein Veranstaltungsparkhaus. Von dort sind es lediglich ca. 200 Meter bis zur Halle. Anschrift für Navigationsgeräte: „An der Jahrhunderthalle 1“ oder „Gahlensche Straße 15“ in „44793 Bochum“. Für die Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln nehmen Sie ab Bochum Hauptbahnhof die Straßenbahnlinie 302 in Richtung Gelsenkirchen-Buer bis zur Haltestelle „Bochumer Verein / Jahrhunderthalle“. Von dort sind es ca. 3 Gehminuten.
  • 3.

    Werden die Tagungsunterlagen / Präsentationen zur Verfügung gestellt?

    Die Präsentationen und Tagungsunterlagen werden im Nachgang der Veranstaltung für alle registrierten Teilnehmer:innen kostenfrei zum Download bereitgestellt. Für alle anderen Personen ist das Tagungspaket gegen eine Schutzgebühr erhältlich.
  • 4.

    Wie lange kann ich meine Teilnahme stornieren?

    Bis 60 Tage vor Beginn der Veranstaltung ist die Stornierung der Teilnahme kostenfrei.
    Bis 30 Tage vor der Veranstaltung fallen 50%, danach 100% der Teilnahmegebühr als Stornierungskosten an.
    Verhinderte Teilnehmer:innen können zur Vermeidung von Stornierungskosten eine/n Ersatzteilnehmer:in stellen, soweit diese/r die Zulassungskriterien erfüllt und die Veranstaltung noch nicht begonnen hat. Für die Umschreibung fällt eine Bearbeitungsgebühr in Höhe von 29 EURO an.