Vergabe-Symposium

01. - 02. Juni 2021

Jahrhunderthalle Bochum
Early
Bird Special
ab 249 Noch Tage

Über das Symposium

IN DER TRADITIONSREICHEN BOCHUMER JAHRHUNDERTHALLE FINDET AM 01. UND 02.06.2021
DAS VERGABE-SYMPOSIUM 2021 STATT.

Praxisorientierte Vorträge interdisziplinärer Experten, Workshops und viel Raum für den Meinungs- und Erfahrungsaustausch stehen im Vordergrund. Ein attraktives Rahmenprogramm und eine kurzweilige Abendveranstaltung in einem einmaligen Ambiente runden die Veranstaltung ab. Fachliche Schwerpunkte liegen auf aktuellen Rechtsentwicklungen für die Vergabepraxis sowie auf den zukünftigen Herausforderungen im Hinblick auf die Organisation von Vergabestellen, der Digitalisierung der Abläufe und der E-Vergabe.

  • Netzwerk

    Ausreichend Raum für einen Erfahrungsaustausch und Networking zwischen den Teilnehmern.
  • Wissen für die Praxis

    In den Vorträgen und Workshops steht die Praxis der Auftragsvergabe im Vordergrund.
  • Kultur

    Die Bochumer Jahrhunderthalle bietet einen geschichtsträchtigen Rahmen, bei Interesse erhalten Sie in Führungen spannende Einblicke in das Herz der Industriekultur.

22

Referenten

15

Stunden Content

4

Workshops

2

Tage

Agenda


Tag 101. Juni 2021
  • 09:30 - 09:40

Begrüßung

Martin Fervers, Wirtschaftsanwalt, Vorsitzender des Beirats

  • 09:40 - 10:20

Zuwendungsrecht noch härter als Vergaberecht? Fallstricke bei der Vergabe von Aufträgen im Rahmen geförderter Maßnahmen

Prof. Dr. Martin Burgi, Ludwig-Maximilians-Universität München

  • 10:20 - 11:00

Risiken bei Unterschwellenvergaben - Akteneinsichtsrechte, kleiner Rechtsschutz und Schadensersatz - worauf Vergabestellen im Unterschwellenbereich achten sollten

Norbert Dippel, Syndikus cosinex, Rechtsanwalt

Vergaben unterhalb der EU-Schwellenwerte scheinen für Vergabestellen im Bau- wie im Liefer- und Leistungsbereich ein "sicherer Hafen". Der Vortrag gibt u.a. im Kontext der Beschlüsse zu Akteneinsichtsrechten der Bieter (LG Oldenburg), dem „kleinen“ Rechtsschutz (OLG Düsseldorf) und pot. Schadensersatzansprüche (BGH u.a.) einen Überblick, worauf Vergabestellen auch bei Unterschwellenvergaben achten sollten.

  • 11:00 - 11:20

Pause

Kaffee, "Kniften" und Besuch der Fachausstellung

  • 11:20 - 12:00

Aktuelle Rechtsprechung zur E-Vergabe

TBA

Ein Überblick über die wichtigsten Entscheidungen der Vergabekammern und Vergabesenate zu Problemkreisen rund um die E-Vergabe: Welche neuen Rechtsfragen stellen sich und welche Herausforderungen kommen auf die Rechtsprechung mit der E-Vergabe zu?

  • 12:00 - 12:40

Zukunftsdiskurs: Wie sieht die Organisation der Vergabestelle "nach Corona" aus?

Prof. Dr. Martin Burgi, Felix Zimmermann, Carsten Klipstein, Stefan Welzel
Moderation: Dr. Nicola Ohrtmann

Aufgrund der Corona-Pandemie sind zusätzlich zum gegebenen Spannungsfeld von Verwaltungsdigitalisierung und Fachkräftemangel neue Anforderungen an Vergabestellen entstanden. Der Diskurs beschäftigt sich mit den zahlreichen Fragestellungen im Hinblick auf die Organisation und Zentralisierung von Vergabestellen in der heutigen Zeit. Genügt die bloße Einrichtung zentraler Vergabestellen zukünftig? Funktionieren Einkaufsgemeinschaften, öffentliche Shared Service Center oder Outsourcing als Lösungsansatz?

  • 12:40 - 14:00

Mittagspause

Bei Interesse Führungen durch und unter die Jahrhunderthalle Bochum

  • 14:00 - 15:30

Workshop 1: Auswirkungen der Verwaltungsdigitalisierung auf die Vergabe

Ralf Sand, Finanzministerium des Landes Nordrhein-Westfalen, Ralph Neudecker, MACH AG, Thorsten Schneider, cosinex

Die Durchführung von Vergabeverfahren weist zahlreiche Schnittstellen im Prozess auf, die im Zuge der zum Teil gesetzlich verordneten Verwaltungsdigitalisierung neue Herausforderungen birgt. Der Workshop gibt einen Überblick.

  • Die E-Vergabe im Kontext von E-Government Gesetz, E-Akte und digitalen Archivsystemen
  • Kommende Anforderungen aus Online-Zugangsgesetz (OZG) und Plattformverbund
  • Auswirkung der E-Rechnung
  • Wechselwirkungen zum Datenschutz und der DSGVO
  • Best Practices
  • ..u.a.

Workshop 2: Die besten Wertungsmethoden im öffentlichen Auftrag - Auswahl und Konsequenzen in der Praxis

Dr. Stefan Krusenbaum, cosinex
  • Strukturelle Unterschiede der Methoden im Überblick
  • Versuch einer Klassifizierung der Methoden
  • Worin unterscheiden sich die Methoden
  • Anleitung

Die Bedeutung der Auswahl der für die jeweilige Ausschreibung passende Wertungsmethode wird häufig unterschätzt. In dem Workshop werden die wichtigsten Methoden und ihre Auswirkungen anschaulich - für Nicht-Mathematiker - vorgestellt.

  • 15:30 - 16:00

Pause

Kaffee, kulinarische Kleinigkeiten und Besuch der Fachausstellung

  • 16:00 - 16:40

Ökosystem Öffentliches Auftragswesen

Carsten Klipstein, CEO der GovTech Gruppe

Was wir von Amazon, Google & Co. für das öffentliche Auftragswesen gelernt haben!

  • 16:40 - 17:10

Zwischen Ex-Post-Transparenz, Auskunftsansprüchen Dritter und Offenen Daten

Dr. Antanina Kuljanin, cosinex

Im Spannungsfeld zwischen Geheimwettbewerb, Betriebs- und Geschäftsgeheimnissen der Bieter auf der einen Seite und Auskunftsansprüchen Dritter sowie dem Wunsch nach mehr offenen Daten bis hin zu öffentlichen Vertragsregistern auf der anderen, soll ein Überblick über die Fallgruppen gegeben werden. Zudem wird ein Blick auf die anstehende Umsetzung der neuen PSI-Richtlinie der EU geworfen.

  • 17:10 - 17:30

Genug malocht: Übergang zur Abendveranstaltung

Frank Goosen

Für die weitere Abendgestaltung im Herzen des Ruhrgebiets gibt Frank Goosen eine kurze Hilfestellung zur örtlichen "Amtssprache", dem Ruhrpottdeutsch!

  • ab 18:00

Abendveranstaltung in der Lounge der Jahrhunderthalle

Speisen und Getränke aus der internationalen Küche, Networking

Tag 202. Juni 2021
  • 09:00 - 09:30

Innovative Vertragsmodelle in der öffentlichen Beschaffung: Ansatzpunkte aus Bedarfsmanagement mit Fachabteilungen und Markterkundung

Prof. Dr. Michael Eßig, Universität der Bundeswehr

Was sollte bereits im Bedarfsmanagement und der Marktabteilung berücksichtigt werden? Welche Hilfestellungen können Vergabestellen ihren Fachbereichen mit auf den Weg geben und welche innovativen Vertragsmodelle können sich hieraus ergeben?

  • 09:30 - 10:10

Paradigmenwechsel des BGH bei Bieter-AGB?

Heinz-Peter Dicks, Vors. Richter am OLG Düsseldorf a.D., Rechtsanwalt

Mit seinem Beschluss zu beigefügten AGB der Bieter bei Angeboten weicht der BGH von seiner bisherigen Rechtsprechung ab. Ein Überblick und eine rechtliche Einschätzung zum Beschluss.

  • 10:10 - 10:40

Von der Pflicht zur Kür – Effizienzpotenziale heben mit Rahmenverträgen & dynamischer Beschaffung

Dr. Nicola Ohrtmann, Aulinger Rechtsanwälte

  • 10:40 - 11:00

Pause

Kaffee, "Kniften" und Besuch der Fachausstellung

  • 11:00 - 12:30

Workshop 1: Lieferantenmanagement in der Praxis - Vom Ausschluss von Schlechtleistern bis zur örtlichen Bieterdatenbank

Lars Wiedemann, Geschäftsführer Auftragsberatungsstelle Mecklenburg-Vorpommern, Carsten Eschenröder, cosinex, Daniel Müller, KPMG

Informationen zu Bietern liegen in verschiedensten Formen und Datenbanken vor: Ob PQ-Register, kommunale oder regionale Bieterdatenbanken für die Zubenennung bei beschränkten Ausschreibungen oder für eine Lieferantenbewertung bzw. die Dokumentation von Schlechtleistungen.

  • Vor- und Nachteile lokaler Bieterdatenbanken
  • Lieferantenmanagement als "Self-Service-Portal"
  • Anforderungen an die Dokumentation von Schlechtleistungen
  • Aktuelle Möglichkeiten des Vergabemanagementsystems
  • Diskussion der Anforderungen an integrierte und verwaltungsübergreifende Lösungen

Workshop 2: Kommende Entwicklungen der E-Vergabe aus Sicht von Vergabestellen

Carsten Czyszewski, cosinex Stephan Vielhaber, cosinex
  • Ausblick auf die neuen EU-Formulare
  • Stand Vergabestatistikverordnung
  • Verbesserte Abbildung der UfAB im Vergabemanagementsystem - aktueller Stand und Ausblick
  • 12:30 - 13:30

Mittagspause

Bei Interesse Führungen durch und unter die Jahrhunderthalle Bochum

  • 13:30 - 14:10

Aktuelle Fragen aus dem Vergaberecht – eine Rechtsprechungsauswahl

Dr. Kerstin Dittmann, Stv. Vorsitzende der 1. Vergabekammer des Bundes, Bundeskartellamt
  • 14:10 - 14:50

Podiumsdiskussion: Erodiert die Formstrenge im Vergaberecht?

Heinz-Peter Dicks, Dr. Kerstin Dittmann, Bundeskartellamt, Norbert Dippel, cosinex
Moderation: Dr. Nicola Ohrtmann, Aulinger Rechtsanwälte

Nach der Einführung der Textform (statt der qualifizierten elektronischen Signatur) im Zuge der Vergaberechtsreformen und den Beschlüssen zu Bieter-AGB (BGH), dem Wegfall von Mengenbegrenzung bei Rahmenverträgen in bestimmten Fallkonstellationen (VK Bund) & Co. kann der Eindruck entstehen, dass das Vergaberecht in der Anwendung zunehmend weniger formstreng wird. Die Podiumsdiskussion geht der Frage, ob schon von einem Trend gesprochen werden kann.

  • 14:50 - 15:15

Zusammenfassung und Verabschiedung

Referenten (Auszug)


  • Prof. Dr. Martin Burgi

    Prof. Dr. Martin Burgi

    Ludwig-Maximilians-Universität München

    Heinz-Peter Dicks

    Heinz-Peter Dicks

    Vorsitzender Richter am Oberlandesgericht Düsseldorf a.D., Rechtsanwalt

    Dr. Kerstin Dittmann

    Dr. Kerstin Dittmann

    1. Vergabekammer des Bundes, Bundeskartellamt

    Prof. Dr. Michael Eßig

    Prof. Dr. Michael Eßig

    Universität der Bundeswehr München

    Dr. Nicola Ohrtmann

    Dr. Nicola Ohrtmann

    Aulinger Rechtsanwälte

    Carsten Klipstein

    Carsten Klipstein

    CEO der GovTech Gruppe

    Ralf Sand

    Ralf Sand

    Finanzministerium des Landes Nordrhein-Westfalen

    Stefan Welzel

    Stefan Welzel

    Stadt Köln

    Portfolio Item

    Ralph Neudecker

    MACH AG

PARTNER DER VERANSTALTUNG


Aulinger
DTVP GmbH
Reguvis Fachverlag
MACH AG
cosinex Akademie
Aulinger
DTVP GmbH
Reguvis Fachverlag
MACH AG
cosinex Akademie

Ihr Weg zu uns

Verkehrsmittel

Hotelempfehlung


Nur wenige Gehminuten von der Jahrhunderhalle Bochum entfernt, bietet Ihnen das neu eröffnete GHOTEL hotel & living Bochum Übernachtungsmöglichkeiten mit der Garantie für einen angenehmen Aufenthalt im modernen Look. Dank der zentralen Lage verfügen Sie nicht nur über beste Anbindungsmöglichkeiten für Bus und Bahn, sondern können bequem Bochum zu Fuß erkunden. Auch zum Hauptbahnhof oder in die Innenstadt gelangen Sie ebenso in kürzester Zeit wie in den überregional bekannten Szenekiez das Bermuda3eck.

Mit dem Rabattcode "cosinex2020" erhalten Sie als Teilnehmer des Vergabesymposiums bei einer Buchung bis zum 01.05.2021 für eine Übernachtung vom 01.06. auf den 02.06.2021 im GHotel Bochum einen Rabatt in Höhe von 15% auf die Best Available Rate.