Vergabe-Symposium

24 - 25. Mai 2022

Jahrhunderthalle Bochum

Über das Symposium

DAS ERSTE DEUTSCHE VERGABE-SYMPOSIUM FAND AM 24. UND 25. MAI 2022 IN DER TRADITIONSREICHEN BOCHUMER JAHRHUNDERTHALLE STATT.

Praxisorientierte Expertenvorträge, Podiumsdiskussionen und Workshops boten den über 400 Teilnehmerinnen und Teilnehmern viel Raum für Meinungs- und Erfahrungsaustausch.

Ein attraktives Rahmenprogramm mit einer Fachausstellung, Führungen in die Katakomben der Jahrhunderthalle, der Einführung in die kulturellen und sprachlichen Besonderheiten des Ruhrgebiets durch Kabarettist und Autor Frank Goosen sowie einer kurzweiligen Abendveranstaltung rundeten das Vergabe-Symposium ab.

Fachliche Schwerpunkte lagen auf aktuellen Rechtsentwicklungen für die Vergabepraxis sowie auf den zukünftigen Herausforderungen im Hinblick auf die Organisation von Vergabestellen, der Digitalisierung der Abläufe und der E-Vergabe.

Der Termin für die Fortsetzung im Jahr 2023 steht bereits fest: am 6. und 7. Juni 2023, erneut in der Jahrhunderthalle in Bochum.

  • Netzwerk

    Ausreichend Raum für einen Erfahrungsaustausch und Networking zwischen den Teilnehmern.
  • Wissen für die Praxis

    In den Vorträgen und Workshops steht die Praxis der Auftragsvergabe im Vordergrund.
  • Kultur

    Die Bochumer Jahrhunderthalle bietet einen geschichtsträchtigen Rahmen, bei Interesse erhalten Sie in Führungen spannende Einblicke in das Herz der Industriekultur.

Impressionen 2022


Agenda 2022


Tag 124. Mai 2022
  • 09:30 - 09:40

Begrüßung

Martin Fervers, Wirtschaftsanwalt, Vorsitzender des Beirats
  • 09:40 - 10:20

Green Procurement - wie macht man gute Vergaben und Verträge aus großen Zielen und kleinkarierten Vorschriften?

Dr. Ute Jasper, Partnerin Heuking Kühn Lüer Wojtek Rechtsanwälte
  • 10:20 - 11:00

Verhandeln im Vergaberecht – Grundlagen und Fallstricke

Norbert Dippel, Syndikus cosinex, Rechtsanwalt
  • 11:00 - 11:20

Pause

Kaffee, "Kniften" und Besuch der Fachausstellung

  • 11:20 - 12:00

Zuwendungsrecht noch härter als Vergaberecht? Fallstricke bei der Vergabe von Aufträgen im Rahmen geförderter Maßnahmen

Prof. Dr. Martin Burgi, Ludwig-Maximilians-Universität München
  • 12:00 - 12:40

Herausforderungen an die Organisation der Vergabestelle in der Zukunft

Prof. Dr. Martin Burgi, Ludwig-Maximilians-Universität München, Felix Zimmermann, Beschaffungsamt des BMI, Carsten Klipstein, CEO der GovTech Gruppe
Moderation: Dr. Nicola Ohrtmann
  • 12:40 - 14:00

Mittagspause

Bei Interesse Führungen durch und unter die Jahrhunderthalle Bochum

  • 14:00 - 15:30

Workshop 1: Umgang mit Bietern vor und in Vergabeverfahren

Robert Thiele, Techniker Krankenkasse, Felix Zimmermann, Beschaffungsamt des BMI

Der Umgang mit Bietern vor und während des Vergabeverfahrens bietet gleichermaßen Chancen wie Risiken. Der Workshop gibt Hinweise für die Praxis und bietet Raum für einen offenen Erfahrungsaustausch.

  • Marktdialog, Markterkundung und Roadmap
  • Strategien zum Umgang mit Bieterfragen

Workshop 2: Integrierte Digitalisierung des öffentlichen Auftragswesen

Ralf Sand, Ministerium für Finanzen des Landes Nordrhein-Westfalen, Thorsten Schneider, cosinex
  • Von der E-Vergabe zum integrierten Public eProcurement
  • Von der Bedarfsmeldung bis zum Vertragsmanagement, von der Bestellung bis zur Rechnung
  • Organisieren durch Digitalisieren? Potenziale am Beispiel der Rahmenvertragsverwaltung und dem Lead Buyer-Konzept
  • Virtuelle Zentralisierung dezentral organisierter Beschaffungsabläufe – Kollaborative Arbeit an Vergabeverfahren 
  • Gängige Integrationsstrategien im Hinblick auf vorhandene IT-Landschaften
  • 15:30 - 16:00

Pause

Kaffee, kulinarische Kleinigkeiten und Besuch der Fachausstellung

  • 16:00 - 16:40

IT-Beschaffung im Spannungsfeld zwischen Standardisierung und Bedarfserfüllung - was ein gutes UfAB-Tool leisten sollte

Dr. Andreas Bock, Kehr-Ritz Bock König Rechtsanwälte
  • 16:40 - 17:10

Beschaffung von Innovation - Implementierung in NRW: Vorstellung der Eckpunkte des Strategiepapiers

Prof. Dr. Andreas Meyer-Falcke, CIO, Land NRW, Carsten Klipstein, CEO der GovTech Gruppe
 
  • 17:10 - 17:30

Genug malocht: Übergang zur Abendveranstaltung

Frank Goosen
Für die weitere Abendgestaltung im Herzen des Ruhrgebiets gibt Frank Goosen eine kurze Hilfestellung zur örtlichen "Amtssprache", dem Ruhrpottdeutsch!
  • 17:30 - 00:00

Abendveranstaltung in der Lounge der Jahrhunderthalle

Speisen und Getränke aus der internationalen Küche, Networking

Tag 225. Mai 2022
  • 09:00 - 09:30

Innovative Vertragsmodelle in der öffentlichen Beschaffung: Ansatzpunkte aus Bedarfsmanagement mit Fachabteilungen und Markterkundung

Prof. Dr. Michael Eßig, Universität der Bundeswehr
Was sollte bereits im Bedarfsmanagement und der Marktabteilung berücksichtigt werden? Welche Hilfestellungen können Vergabestellen ihren Fachbereichen mit auf den Weg geben und welche innovativen Vertragsmodelle können sich hieraus ergeben?
  • 09:30 - 10:10

Eignungskriterien und Referenzen – Aktuelle Rechtsprechung und Tipps für die Praxis

Dr. Olaf Otting, Fachanwalt für Verwaltungsrecht
  • 10:10 - 10:40

Von der Pflicht zur Kür – Effizienzpotenziale heben mit Rahmenverträgen & dynamischer Beschaffung

Dr. Nicola Ohrtmann, Aulinger Rechtsanwälte
 
  • 10:40 - 11:00

Pause

Kaffee, "Kniften" und Besuch der Fachausstellung

  • 11:00 - 12:30

Workshop 1: Herausforderung „Wertung mit Leistungskriterien“ – Grundlagen und IT-technische Umsetzung

Dr. Stefan Krusenbaum, cosinex, Stephan Vielhaber, cosinex

Die Bedeutung der Auswahl der für die jeweilige Ausschreibung passenden Wertungsmethode wird häufig unterschätzt. In dem Workshop werden die wichtigsten Methoden und ihre Auswirkungen sowie die sinnvolle Gestaltung eines Kriterienbaums auch für Nicht-Mathematiker anschaulich vorgestellt.

  • Strukturelle Unterschiede und formelle Grundlagen der Wertungsmethoden im Überblick
  • Der Preis als Leistungskriterium – In den (Un)tiefen der mathematischen Interpolation
  • Der Kriterienbaum - Bonsai oder Mammutbaum?
  • Vorstellung des neuen UfAB-Tools im Vergabemanagementsystems zur Abbildung von Leistungskriterien

Workshop 2: Gut versteckt! Von der Suche nach geeigneten Bietern bis zum Ausschluss von Schlechtleistern

Lars Wiedemann, Auftragsberatungsstelle Mecklenburg-Vorpommern, Carsten Eschenröder, cosinex
  • Wie gestalte ich öffentliche Aufträge für Bieter attraktiv?
  • Transparenz leicht gemacht: Wie man den Kreis der Bewerber erhöht
  • Alter Wein in neuen Schläuchen? Herausforderungen an das Bewerbermanagement in der E-Vergabe
  • Suche nach potenziellen Bewerbern - Datenbanken im Überblick
  • Anforderungen an den Ausschluss von Schlechtleistern

 

  • 12:30 - 13:30

Mittagspause

Bei Interesse Führungen durch und unter die Jahrhunderthalle Bochum

  • 13:30 - 14:10

Der Umgang mit Bieter-AGB, formell oder formlos?

Dr. Kerstin Dittmann, Stv. Vorsitzende der 1. Vergabekammer des Bundes, Bundeskartellamt
 
  • 14:10 - 14:50

Podiumsdiskussion: Erodiert die Formstrenge im Vergaberecht?

Dr. Kerstin Dittmann, Stv. Vorsitzende der 1. Vergabekammer des Bundes, Bundeskartellamt, Dr. Olaf Otting, Fachanwalt für Verwaltungsrecht, Norbert Dippel, Syndikus cosinex, Rechtsanwalt
Moderation: Dr. Nicola Ohrtmann

Nach der Einführung der Textform (statt der qualifizierten elektronischen Signatur) im Zuge der Vergaberechtsreformen und den Beschlüssen zu Bieter-AGB (BGH), dem Wegfall von Mengenbegrenzung bei Rahmenverträgen in bestimmten Fallkonstellationen (VK Bund) & Co. kann der Eindruck entstehen, dass das Vergaberecht in der Anwendung zunehmend weniger formstreng wird. Die Podiumsdiskussion geht der Frage, ob schon von einem Trend gesprochen werden kann.

  • 14:50 - 15:15

Zusammenfassung und Verabschiedung

Referenten 2022 (Auszug)


    Prof. Dr. Michael Eßig

    Prof. Dr. Michael Eßig

    Universität der Bundeswehr München

    Prof. Dr. Martin Burgi

    Prof. Dr. Martin Burgi

    Ludwig-Maximilians-Universität München

    Dr. Kerstin Dittmann

    Dr. Kerstin Dittmann

    1. Vergabekammer des Bundes, Bundeskartellamt

    Dr. Nicola Ohrtmann

    Dr. Nicola Ohrtmann

    Aulinger Rechtsanwälte

    Ralf Sand

    Ralf Sand

    Finanzministerium des Landes Nordrhein-Westfalen

    Dr. Ute Jasper

    Dr. Ute Jasper

    Partnerin Heuking Kühn Lüer Wojtek Rechtsanwälte

22

Referenten

15

Stunden Content

4

Workshops

2

Tage

Ausblick 2023


Der große Erfolg des ersten Deutschen Vergabe-Symposiums bestärkt uns darin, die Veranstaltung auch im nächsten Jahr durchzuführen. Wir würden uns daher freuen, Sie am 6. und 7. Juni 2023 in der Jahrhunderthalle in Bochum begrüßen zu dürfen.

Mit dem Vergabesymposium 2023 werden wir inhaltlich und konzeptionell an die erfolgreiche Auftaktveranstaltung anknüpfen. Auch im kommenden Jahr können Sie sich also auf Themen wie die Zusammenarbeit mit Fachbereichen, den Umgang mit Bietern, Chancen und Herausforderungen von Digitalisierung und Nachhaltigkeit und vertiefte Einblicke in Vergaberecht und Vergabepraxis freuen.

Gewohnt hochwertige Inhalte also, die wir in Form von Vorträgen namhafter Experten, im Rahmen von Fachforen und Masterclasses mit unmittelbarem Nutzwert und auf hochkarätig besetzten Podiumsdiskussionen vermitteln werden.

Freuen Sie sich auf ein entsprechend zugeschnittenes Programm, das wir in Kürze hier sowie im cosinex Blog veröffentlichen werden.

PARTNER DER VERANSTALTUNG


Aulinger
DTVP GmbH
Heuking Kühn Lüer Wojtek
MACH AG
Dr. Knoll, Pfeifer & Partner Unternehmensberatung
cosinex Akademie
Aulinger
DTVP GmbH
Heuking Kühn Lüer Wojtek
MACH AG
Dr. Knoll, Pfeifer & Partner Unternehmensberatung
cosinex Akademie

Ihr Weg zu uns

Verkehrsmittel

Häufig gestellte Fragen


  • 1.

    Welche Corona-Regeln gelten für das Vergabe-Symposium?

    Wir werden das Vergabe-Symposium voraussichtlich unter den Bedingungen von 2G+ durchführen. Das bedeutet, dass der Zutritt nur Geimpften und Genesenen gestattet ist, die zusätzlich getestet oder ggf. geboostert sein müssen.
  • 2.

    Kann ich mich im Umfeld des Vergabe-Symposiums testen lassen?

    Wir werden zeitnah über die Testmöglichkeiten in Bochum informieren. Zudem wird aktuell die Einrichtung einer Teststation vor Ort geprüft.
  • 3.

    Wird das Vergabe-Symposium als Hybrid-Veranstaltung oder sogar rein digital stattfinden?

    Wir sind zuversichtlich, dass das Vergabe-Symposium am 24. und 25. Mai als Präsenzveranstaltung stattfinden kann. Eine Hybrid-Fassung ist daher ebenso wie eine rein digitale Veranstaltung nicht geplant.
  • 4.

    Wie lange kann ich die Teilnahme stornieren?

    Die Teilnahme kann bis 21 Tage vor der Veranstaltung kostenfrei storniert werden. Sollte die Veranstaltung wegen der dann gültigen Vorgaben nicht stattfinden können, erstatten wir selbstverständlich unverzüglich die Teilnahmegebühr.